Die Raiffeisenbank Kitzinger Land eG ist auf einem guten Kurs!

Der Aufsichtsratsvorsitzende Norbert Dazian begrüßte und eröffnete die Vertreterversammlung für das Geschäftsjahr 2017. Er lobte das große Interesse an die Bank durch eine 70% Teilnahme der Vertreter. Die Bank verzichtete weiterhin auf einen Referenten, damit der Vorstand mit seinen Berichten wiederum umfangreich berichten konnte. In den Grußworten der 1. Bürgermeisterin Frau Ingrid Reifenscheid-Eckert fand das 200-jährige Bestehen der genossenschaftlichen Idee Ihren gebührenden Niederschlag.

Mit Blick auf das zurückliegende Geschäftsjahr 2017 hatte der Vorstandsvorsitzende Albrecht Hack seinen Vortrag in mehrere Abschnitte aufgeteilt. Zunächst der Fokus auf den Kapitalmarkt und Konjunktur, den Vergleich zu den unterfränkischen Genossenschaftsbanken, den Lagebericht mit dem Personalstand und schließlich einen Ausblick auf 2018. Die Kernbotschaft im ersten Teil befasste sich mit der Zinspolitik der Europäischen Zentralbank. Die eingeläutete vorsichtige Abkehr von der expansiven Geldpolitik durch die Reduzierung des Anleihekaufprogramms ab Herbst dieses Jahres spricht für eine weiche Landung. Der konjunkturelle Aufschwung in der Euro-Zone hat sich verfestigt und steht auf einer breiten Basis. Trotz der Unsicherheit über das Fortkommen der laufenden Brexit-Verhandlungen und der jetzt erfolgten Regierungsbildung in Italien sind die Kapitalmarktakteure zuversichtlich, dass die wirtschaftliche Entwicklung in der Euro-Zone weiter stabil verlaufen wird.. Angesichts dieser guten Fundamentaldaten und des unverändert niedrigen Zinsniveaus ist das Interesse in- und ausländischer Investoren an der Assetklasse Immobilien unverändert. Die Bank selber habe in diesem Bereich Positionen bei der Union-Investment aufgebaut. Im Vergleich zu den unterfränkischen Genossenschaftsbanken konnten Marktanteile bei den bilanziellen Ausleihungen dazu gewonnen werden. Ein stetiges Wachstum im Kreditgeschäft wird verfolgt und in den kommenden Jahren angestrebt. Das Provisionsergebnis mit den Verbundpartnern konnte erneut gesteigert werden. Zum 1.6.2018 wurde ein Versicherungsfachwirt in der Bank installiert der den R+V Versicherungsvertrieb koordiniert und die Mitglieder und Kunden der Bank umfangreich betreuen wird. Erfreulich in diesem Zusammenhang- dass die Geschäftspolitik eines Beratungscentrums in der Hauptstelle Obernbreit voll aufgegangen ist. Im Fondsgeschäft mit der Union-Investment war ein großes Wachstum zu verzeichnen hervorgerufen durch den Einsatz der genossenschaftlichen Beratung. Die Ausbildung der Finanzplaner steht dabei als zentraler Erfolgsfaktor im Mittelpunkt. Das 140-jährige Jubiläum wurde am 17. November 2017 mit hochrangigen Gästen aus der Genossenschaftswelt gefeiert und das Beteiligungsangebot für die Mitglieder und Kunden der Bank sehr gut genutzt. Die Personalkosten sind in 2017 nahezu konstant geblieben, Jubiläen hatten drei Mitarbeiter. Der Vorstandsvorsitzende Albrecht Hack bedankte sich nochmals für die Ehrennadel in Gold des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbandes bei allen Mitgliedern, Kunden den Mitarbeitern, dem Aufsichtsrat und den Vorständen für das entgegengebrachte Vertrauen. Denn ohne Rückhalt in den eigenen Reihen und der Kundschaft schafft man große Ziele kaum. Die Spendenvergabe in der Region konnte erneut gesteigert werden und lag bei 29.915,00 €. Die Mitgliederkampagne geht auch in 2018 weiter und man strebt das 5000ste Mitglied an. Die bisher immer im Frühjahr stattgefundenen Ortsversammlungen werden zukünftig auf eine zentrale Jährlich stattfindenden Informationsveranstaltung geändert.

Vorstandsmitglied Rouven Lewandowski berichtet im Anschluss ausführlich über die Zahlen, Daten und Fakten aus dem Jahresabschluss 2017. Die Bilanzsumme der Bank hat sich geringfügig zum Stichtag auf 147,5Mio. EUR. verringert Das Volumen der Kredite an Kunden ist um 3,67% gewachsen und stellt mit 77,2Mio. EUR die größte Position auf der Aktivseite dar. Auf der Passivseite liegt das Gewicht auf den Kundeneinlagen die im vergangenen Geschäftsjahr mit 114,2 Mio. EUR ausgewiesen waren. Stolz ist die Bank auf das sehr gute Eigenkapital welches ihr Chancen für die Zukunft ermöglicht aber auch eine Verpflichtung gegenüber der Vergangenheit darstellt. Insgesamt verwaltet die Bank über den Genossenschaftlichen Finanzverbund ein Kundenwertvolumen von 328Mio. EUR für Ihre Mitglieder und Kunden. Also deutlich mehr als über die reinen Bilanzpositionen anzunehmen ist. Die niedrigen Zinsen sind wie in fast allen Banken ausschlaggebend für das gegenüber dem Vorjahr gefallene Betriebsergebnis. Zudem spürt die Bank den wachsenden Kostendruck der maßgeblich auf die weiterhin ungebremste Regulierung und Bürokratie zurückzuführen ist. In Zukunft ist deshalb mit weiteren Kosteneinsparungen zu rechnen. An die Mitglieder schüttet die Bank eine Dividende in Höhe von 2,5% auf die gezeichneten Geschäftsanteile aus , im Vorjahr betrug Sie noch 2,0%.

Regionaldirektor Roland Streng vom Genossenschaftsverband Bayern wickelte die Tagesordnungspunkte 5,6,7,8, und 9 ab. Unter Punkt 6 entlasteten die anwesenden Vertreterinnen und Vertreter Vorstand und Aufsichtsrat jeweils einstimmig. Auch der Jahresabschluss und damit die Zahlung der Dividende wurde ohne eine Gegenstimme genehmigt. Mit der Vertreterversammlung 2018 endete satzungsgemäß die Amtszeit der Aufsichtsräte Norbert Dazian und Klaus Kirschbaum. Herrn Kirschbaum wählte die Versammlung einstimmig für weitere drei Jahre in das Gremium. Der Aufsichtsratsvorsitzender Norbert Dazian konnte aus Altersgründen nicht mehr nachgewählt werden. Herr Streng nahm diesbezüglich die Ehrung des Genossenschaftsverbandes Bayern vor und überreichte eine Ehrenurkunde. Die Verdienste werden in einer weiteren Veranstaltung der Bank noch entsprechend gewürdigt und veröffentlicht. Weiter wurde eine einstimmige Beschlussfassung über die Einführung der neuen Mustersatzung und Musterwahlordnung getroffen. Der ausscheidende Aufsichtsratsvorsitzender Norbert Dazian bedankte sich am Schluss der Veranstaltung bei allen Vertreterinnen und Vertreter, dem Aufsichtsratsgremium, den Vorständen und bei den Mitarbeitern.

Das Bild zeigt von links nach rechts: Vorstand Rouven Lewandowski, Regionaldirektor GVB Roland Streng, Aufsichtsratsvorsitzender Norbert Dazian, Vorstandsvorsitzender Albrecht Hack; Foto: Michael Scheiner, RB Kitzinger Land eG