46 Jahre Raiffeisenbank: Marianne Zeißner geht in Ruhestand

Die Raiffeisenbank Kitzinger Land in Obernbreit ehrte im Rahmen einer Weihnachtsfeier in Bullenheim langjährige Beschäftigte und verabschiedete eine Mitarbeiterin in den Ruhestand.

Bankvorstand Albrecht Hack unterstrich bei der Verabschiedung von Marianne Zeißner, sie sei ein Schatz, eine treue Seele, ein Diamant und eine selten gewordene Raiffeisen-Genossin. 46 Jahre seien im Vergleich zur Unendlichkeit relativ, doch sie habe Spuren hinterlassen und zähle zu den Menschen, die in der Bank Geschichte geschrieben hätten. Bereits mit 15 Jahren habe sie die Lehre in der Raiffeisenbank Obernbreit begonnen. Vier Jahre später war sie Zweigstellenleiterin in Tiefenstockheim und "bei Kunden und Mitgliedern durch ihr freundliches Wesen hoch angesehen", wie Hack sagte. Mit ihr gehe nun eine Ära in der Bank zu Ende.


Genossenschaftsgedanke im Herzen
Vorstandskollege Rouven Lewandowski ehrte die gelernte Einzelhandelskauffrau Melanie Scheidler für 25 Jahre in der Bank. Sie sei bereits in allen Zweigstellen der Bank eingesetzt gewesen und begeistere mit ihrer guten Laune die Kundschaft.
35 Jahre arbeitet Andrea Hörlin in der Bank. Ihre Ausbildung begann 1983 in Obernbreit, sie sei ein komplettes Eigengewächs, das ebenfalls schon in allen Zweigstellen eingesetzt wurde, derzeit in Rödelsee und Sickershausen. Sie trage vor allem den Genossenschaftsgedanken des Genossenschaftsgründers Friedrich Wilhelm Raiffeisens im Herzen und verbreite ihn.

Das Bild zeigt von links nach rechts: Melanie Scheidler, Vorstandsvorsitzenden Albrecht Hack, Marianne Zeißner, Vorstand Rouven Lewandowski und Andrea Hörlin; Foto: privat